„Seehofer lobt Merkel“

111114-seehofer-275x180Nachdem 2010 eine große deutsche Zeitung zu Seehofers Rede auf dem CDU-Parteitag titelte „Seehofer tut Buße", kam der CSU-Vorsitzende 2011 mit derselben Absicht nach Leipzig. „Genau deshalb bin ich auch heute wieder hier", versprach er zu Beginn seiner kurzen Rede in der Leipziger Glashalle. Es war eine „Buße in drei Teilen".

Zunächst wolle er Angela Merkel danken, betonte der CSU-Vorsitzende. „Sie hat in vorzüglicher Weise die deutschen Interessen vertreten und die europäische Idee vorangetrieben." Deutschland habe eine starke Führungspersönlichkeit in Europa, die mächtigste Frau Welt als Kanzlerin „und die Sozis streiten, wer 2013 die nächste Bundestagswahl verlieren darf".

Zum Zweiten wolle er deutlich machen, wo Deutschland nach sechs Regierungsjahren unter Angela Merkel stehe: Ökonomisch die Nummer 1 in Europa. Unter drei Millionen Arbeitslose – „die Zahl die Gerd Schröder 2002 versprochen hatte, bevor er mit fünf Millionen ging".

Drittens wolle er die CDU loben, für den berechtigten Führungsanspruch und Gestaltungswillen der Union. Seehofer verwies dazu auf die wegweisenden Entscheidungen in CDU, CSU und gemeinsamer Bundestagsfraktion sowie auf die gute Finanzplanung im Bund. „Wer hätte das 1990 gedacht, dass wir in drei Jahren den Bundeshaushalt ausgeglichen gestalten können?" Nur 25 Jahren nach der Deutschen Einheit.

In diesem Sinne, so Seehofer, rufe er der CDU zu: „Glück auf, Gottes Segen für die Union!"

Twitter Facebook!
© CDU Deutschlands 2017